Günstiges aber mächtiges MDM mit der Apple Server App und dem Apple Configurator

Angenommen Sie als Unternehmen haben Ihre Mitarbeiter mit iPhones und iPads ausgestattet. Führen Sie noch lästige Excel-Tabellen über den Verbleib und die Mitarbeiter-Zuordnung der Geräte? Richten Sie jedes Gerät manuell und von Hand ein? Was machen Sie, wenn ein Gerät eines verärgerten und gekündigten Mitarbeiters noch durch seine Apple-ID blockiert ist? (Stichwort: "iPhone suchen")

Natürlich lässt sich vieles regeln. Auch Letzteres wird bestimmt durch anwaltliche Hilfe machbar, bzw. durchsetzbar sein.

Muss das sein?

Nö. Die Kombination aus Apple Configurator 2, Apple Server App und Apple Profile Manager erlaubt ein mächtiges MDM für Apple Geräte.

Einmal zugeordnet ist das Gerät mit dem Unternehmen verbunden, sodass selbst bei aktiviertem „iPhone suchen“ durch den (Ex-)Mitarbeiter alles komplett zurücksetzbar ist, um es z.B. für einen anderen Mitarbeiter neu einzurichten. Auch das zentralisierte Einrichten und Verteilen von Richtlinien, Einstellungen oder Profilen auf die Geräte funktioniert sehr einfach. Zudem bietet mir das zentrale Management über den Profile Manager gleich eine Übersicht aller verbundenen Geräte. Dazu kommen natürlich dutzende Funktionen, die man einstellen oder ein- und ausschalten kann.

Weiter, Weiter, Weiter, Weiter, Weiter, „Los geht’s“ – Endlich

Richtet man ein iPhone oder ein iPad ein, führt einen der Config-Dialog durch alle Einstellungen, wie z.B. für Sprache, WLAN, iCloud, Apple-ID, Touch-ID, Face-ID usw.

Für Privatpersonen absolut sinnvoll, jedoch wenn man als ITler 20 iPhones für Mitarbeiter einrichtet, dessen Apple-IDs, Fingerabdrücke oder gar Gesichter man nicht hat, dann macht es keinen Spaß mehr. Durch den Apple Configurator 2 wird nicht nur das Gerät dem Unternehmen zugeordnet und dadurch zum „betreuten Gerät“, man kann das Gerät auch gleich mit dem WLAN verbinden, einen CI-konformen Bildschirmhintergrund festlegen und alle Einstellungsabfragen überspringen. Mit nur drei Mausklicks. Danach ist das iPhone bereit zur Übergabe an den Mitarbeiter. Sobald dieser sein neues Gerät zum ersten Mal einschaltet, kann er sich z.B. mit seinen Windows-Anmeldedaten anmelden und bekommt u.a. sofort sein Email-Postfach, seinen Kalender und seine Kontakte zugewiesen.

Darüber hinaus registriert sich das Gerät mit einem eindeutigen Gerätenamen im Apple Profile Manager und verbindet sich automatisch mit dem zugewiesenen User-Objekt.

Eine schnellere und einfachere Einrichtung geht wirklich nicht.

Und dann?

Sobald das Gerät eingerichtet ist, kann es über den Apple Profile Manager verwaltet werden. Hierbei kann man verschiedenste benutzer- und gerätegruppen-basierte Profile hinterlegen und sehr viele Einstellungen der mobilen Endgeräte voreinstellen und vorgeben. Email-Accounts können hinzugefügt oder angepasst werden. VPN-Zugänge können eingerichtet werden, sowie WLAN-Einstellungen verteilt werden, sodass ein Mitarbeiter beispielsweise in der Zweigniederlassung sofort automatisch im WLAN eingebucht ist.

Sollte ein Mitarbeiter seinen Sperrcode vergessen haben, kann ein Admin diesen mit einem Mausklick zurücksetzen. Ist das Gerät verloren gegangen, kann ein Admin dieses aus der Ferne so sperren, dass neben einer Nachricht auf dem Bildschirm nur noch eine Rufnummer wählbar ist. Zudem kann er den Standort des Geräts abfragen und die Sperre ggf. wieder aufheben.

Alles über die Mobilfunkleitung, weltweit und via Apple Push Notification, sodass der Akku nicht zusätzlich beansprucht wird.

„iPhone verloren“

Wie eingangs erwähnt – Ein „nicht betreutes“ iOS-Gerät wird bei eingeschalteter „iPhone suchen“-Funktion über die iCloud fest mit der Apple-ID des Besitzers (nicht des Inhabers!) verbunden. Dies macht es einem Unternehmen unmöglich das Gerät zurückzusetzen und weiter zu verwenden. Selbst wenn man Apple mit Rechnungen belegen kann, dass das Gerät Firmeneigentum ist. Der Vorbesitzer muss das Gerät zwingend erst aus seiner iCloud entfernen.

Durch das Verbinden von iOS Geräten mit dem Unternehmen durch den Apple Configurator 2 ist man nun in der Lage das betroffene Gerät einfach mit einem Klick komplett zu löschen und weiterzuverwenden.

Was kostet das?

Lässt man Hardware-, SSL-Zertifikats- und Manpower-Kosten weg, bleibt der „niedliche“ Preis von 21,99€ für die Apple Server App. Der Apple Configurator 2 ist kostenlos im App Store verfügbar und der Apple Profile Manager ist Bestandteil der Server App. Laufende Lizenzgebühren gibt es nicht und auch pro User oder pro Device Lizenz-Kosten fallen nicht an. Im Server kann man so viele User und Geräte einbinden, wie man mag.

    Fazit

    Hat man sich im Unternehmen darauf verständigt einheitlich Apple Geräte anzuschaffen, ist die Apple Server App, zusammen mit seinem Profilmanager und dem Apple Configurator 2, eine durchaus praktikable und wirtschaftliche Lösung, die einen ausreichend großen Funktionsumfang bietet.

    Haben Sie Fragen oder Anregungen?

    Haben wir mit diesem Artikel Ihr Interesse geweckt oder kam Ihnen beim Lesen eine Idee, die wir zusammen in Ihrem Unternehmen umsetzen können? Melden Sie sich gern bei uns. Wir stehen Ihnen gern mit Rat und Tat zur Seite.

    Schreiben Sie uns

    Unsere Website setzt Cookies ein und nutzt Google Analytics, um das Website-Erlebnis für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
    Einzelheiten zur Nutzung von Cookies, sowie die Möglichkeiten die Nutzung zu deaktivieren, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. | Impressum